SCRIPT LANGUAGE="JavaScript">

das war ein Kampf...

Ich gehe des Abends nach draußen, sitzt da eine fremde Katze. Die ließ sich schön streicheln, hat die ganze Zeit geschnurrt und mich angekuschelt. Dann habe ich meine eigene katze gerufen, weil wegen ihr war ich ja draußen wollte sie reinrufen. Katze kommt faucht als sie die fremde sieht und die fremde geht auf meinen liebling los. Mein Schatzi war dann im garten und hat sich versteckt während ich die Geheimwaffe geholt habe... Der Hund. Oh ja Monty hat das nachbarvieh verjagt, aber die Katze traute sich immer noch nicht aus ihrem Versteck. Während der Hund die nachbarkatze dann in Schach gehalten hat habe ich meine katze durch die haustür hereingeholt und dann kam der Hund auch erst wieder nach innen. Was für ein Team die beiden...
1.5.07 22:00


Und als es klingelte...

...lief ich nach unten und vor der Tür stand ein netter Kerl, etwa mein Alter. Ich schau den nur verwirrt an und als er dann fragte ob mein Vater sein Auto wegstellen könnte wusste ich wer das sein musste. Bekannter wollte den Sand von unserer Auffahrt holen. Ich habe gesagt: der ist nicht da aber ich kanns auch machen. Habe also das Auto weggesetzt komm zurück und während sein Vater den Hänger rückwärts auf die Auffahrt setzt haben wir sogar kurz über mein Auto geredet, irgendwie lustig. Kann gerne öfters mal jemand nettes vor der Haustür stehen!
3.5.07 10:53


Wochenendplanung

irgendwann muss man das ja machen und die ganze Woche gibt es immer wieder andere Infos für Freitag. Hach wie kompliziert, mal schauen was dabei rumkommt, so wies aussieht sind wir nun auf ner Privatparty wo statt 25 leuten schon über 40 eingeladen sind. Aber jeder weiß das nie alle kommen, na mal schauen, kann ja heiter werden...
3.5.07 15:34


folgende Woche

Werde ich in der Wohnung meiner Mum wohnen, denn sie ist in Urlaub. Juhuu endlich mal alleine ohne das mich jemand nervt. Habe auch schon bischen was geplant. da Donnerstag ein feiertag ist machen wir mittwoch wahrscheinlich nen DVD Abend wenn nicht noch alle absagen, sonst wäre ich aber sehr böse... und Donnerstag kommt meine Sis wahrscheinlich vorbei und Freitag abend ist wieder Baca angesagt, endlich mal wieder

Sonst werde ich wohl eher ruhig, ein wenig mit meiner e-gitarre spielen und die nachbarn quälen vielleicht am Drehbuch weiter schreiben und ich muss immer noch mein 900 seiten buch auslesen. Endlich ist mal Zeit dafür.

Bin nur über Handy zu erreichen, die wichtigen leute haben aber meine Nummer
13.5.07 12:44


re...

Die Woche in der Wohnung war toll, ich freue mich schon auf meine erste eigene Wohnung, keiner der einfach ins Zimmer stürmt und anfängt zu erzählen, keiner der einen morgens weckt oder abends nicht schlafen lässt, keinen der einen die chips wegisst oder den Kühlschrank leer macht.

Ja ich freue mich wirklich, auch wenn es wohl zeiten gibt an denen man ein wenig alleine ist aber mit Internet und Icq wird das wohl auch weniger schlimm werden.
27.5.07 23:31


Fluch der Karibik 3

und da waren wir gestern, in dem schönen Kaki. Tanja hatte nämlich Langeweile und da mein Bruder mit ner Freundin hinwollte haben wir beschlossen einfach mitzufahren.
Was uns vorher nicht bekannt war das im Kaki-Kino eine totale Kassengesellschaft herrscht. Dumm waren diejenigen die bei solchen, erst vor kurzem angelaufenen Filmen, keine Karten vorbestellt hatten, die standen dann auf der linken Seite und mussten auf die Restkarten warte. Wir standen in der linken Reihe. Immer mehr Leute gingen an uns vorbei und vor uns waren sogar 2 Leute, die haben aber, ihr Glück war das, Bekannte getrpffen die zufällig 2 Karten mehr vorbestellt haben. Da frage ich mich,, ob es überhaupt solche krassen Zufälle geben kann, na egla darauf gehe ich später ein. Also standen wir nun ganz vorner in der Verliererwarteschlange. Als es endlich zwanzig vor 8 war, wir standen schon seit sieben in dieser blöden Reihe, wurden endlich die nicht abgeholten Karten frei gegeben. Wir hatten Glück. Haben sofort 2 Karten ergattert, standen schließlich auch ganz vorne in der Reihe, und gingen in das Kino. Das tollste sind ja diese 4er Sitzgruppen im hinteren Teil, wirklich schön. Der Platzanweiser wollte und direkt zu zwei Jungs ganz hinten in einer der vierer Sitzecken setzen, aber mein Bruder hatte vorher gesagt die halten uns was frei. Eigentlich schade, der eine Typ dort sah ganz nett aus. Tanja und ich also zu meinem Bruder, was auch besser war konnten wir wenigstens während des Filmes reden, zusammenhänge erklären und Kommentare in die kleine Runde werfen, bei denen wohl Fremde leute wahnsinnig geworden wären.
Die Kinovorschau begann und ob ihrs glaubt oder nicht, sie beginnt mit gaaanz vielen lokalen Werbungen von Restaurants und Haarstudios. Ja wunderbar, uns kam es vor als wäre Kaki ein eigenes Land und würde die Außenwelt nicht kennen, aber das war ganz lustig, in der Zwischenzeit konnten wir über irgendwelche sinnlosen Dinge reden.
Irgendwann nach ewiglanger Vorschau begann dann der Film.
Ich werde jetzt hier nichts über den Film erzählen, ich fand ihn ziemlich cool und lustig. Mir hat er sehr gut gefallen und ein paar Szenen waren wirklich genial gemacht.

Ah da fällt mir ein, die drei Fragezeichen kommen im November ins Kino, wer kommt mit in den Film???
29.5.07 12:29


Zufälle

vielleicht nennt man so etwas manchmal wirklich besser Schicksal.

Mein Bruder fuhr mit dem Fahrrad eine laaange Strecke, weil ich ihn nicht bringen wollte, ja ich bin gemein... nun ja er hatte einen Platten und kam nicht schnell vorwärts, aber wie der Zufall es nun einmal will, kam ihm ein Rentner entgegen, der rein zufällg, die Ausrüstung und Zeit hatte eine fahrrad zu flicken. Mein Bruder glaubt immer noch das der Mann einfach Langeweile hat und nur darauf wartet anderen Leuten zu helfen die ein Problem mit dem Fahrrad haben. Sein Glück ging aber weiter, denn dort wo er hingefahren ist hatten die rein zufällig einen Fahrradschlauch in der Garage übrig der in sein Fahrrad passte.

Wahnsinn, was es nicht alles für Zufälle gibt.
29.5.07 12:32


Chaos in der Küche

Eigentlich sollten wir ja heute bei meiner Mum essen und eigentlich sollte es Pommes mit Currywurst geben, aber dummerweise waren heute die handwerker da, sogar ganz niedlich aussehende Kerle die das Küchenfenster rausgerissen haben. Nun ja kochen konnte meine Mum also nicht, darum gab sie uns den Kram mit und wir sollten zu Hause kochen.
Stef und ich also heim gefahren und Friteuse (wie schreibt man das eigentlich?) ausm Keller geholt, das Fett dadrin musste aber mal dringend gewechselt werden. Wir hatten Zeit also warum nicht sofort. Erstmal das Fett heiß werden lassen damit wir das da überhaupt rausbekommen... vielleicht sollte ich erfähnen das man das unter keinen Umständen zu Hause nachmachen sollte was wir hier veranstaltet haben... also Fett heiß und dann, wohin damit? Mein Bruder meine: Mülleimer, man soll nur keine heiße Asche reinkippen! Ich fand die Idee schlecht, also haben wir uns entschieden das zeug ins Klo zu kippen. Was uns aber sicherlich vorher eingefallen wäre, wenn wir ein wenig nachgedacht hätten, was wir natürlich nicht getan haben, war, dass das Fett im kalten Wasser ziemlich schnell wieder fest wird. Zum Glück haben wir es irgendwie doch geschafft das Zeug zu entsorgen und machten uns dann an das Saubermachen der Firteuse. Mh schöne Arbeit muss ich sagen! Das ganze hat Ewigkeiten in Anspruch genommen und von den angeblichen 10 Minuten, wie unsere Mum gesagt hat, die wir zum essen kochen benötigen würden, standen über über ner Stunde in der Küche.

Und jetzt, nach dem ganzen Chaos und nach unserem Mittagessen ruft meine Mum an und sagt wies richtig geht...
Zu dämlich waren wir, tut so etwas nieee, mein Vater fing grad auch schon an zu mecker... tzz dann sollen die mir vorher sagen wies richtig geht
29.5.07 15:12


Geschichte

So ich bin nun dran, das Ursprüngliche Drehbuch das meine Schwester und ich geschrieben haben, in eine Fantasygeschichte umzuschreiben, also Personen teilweise ausgewechselt und so... im Prinzip gleiche Hintergrundstory nur weitaus weniger ins lächerliche gezogen und eher ernst ich werd mal immer wieder nen Teil hier reinkopieren wenn ich weiter bin, Kritik ist erwünscht und falls rechtschreib oder andere Fehler auftauchen auch einfach nen kommentar drunter setzen, danke.
30.5.07 15:30


Die Kobolde 1

Wächter der Grenze

Tess saß auf ihrem Lieblingsbaum und schnitzte an einem Stück Holz herum. Sie versuchte aus dem hellen Holz Geschosse für ihre Schleuder zu fertigen. Geschosse mit spitzen Enden, die mehr als Kieselsteine ausrichten würden. Ein halbes Dutzend hatte sie bereits geschnitzt und in dem kleinen Lederbeutel, den jeder der Wächter am Gürtel trug gesammelt.
Hufgetrappel ließ sie für einen Moment aufblicken, nur kurz schweifte ihr Blick über die zwei Reiter die auf den Grenzbereich zuritten. Ascan würde sich schon darum kümmern. Während Tess weiter schnitzte lauschte sie den Stimmen. Sie hörte Ascan die Fremden nach ihren Namen und Rassen fragen.
„Wir kommen im Auftrag der Königin Selene!“ war die Antwort einer der Reiter.
Tess blickte hinab, als sie den Namen der Elfenkönigin vernahm. Die Reiter hatten Mäntel an und ihre Gesichter waren unter den großen Kapuzen nicht auszumachen. Interessiert lauschte sie dem weiteren Gespräch.
Ascan stand in der Mitte des schmalen Pfades der tiefer in den Wald und zu ihrem kleinen Dorf führte. Er stemmte den Kampfstab vor sich in den Boden und sah die Elfen mit einem misstrauischen Blick an. Obwohl die Elfen auf ihren Rössern den Kobold überragten wirkte Ascan sehr stolz und stark. Tess beneidete insgeheim seinen konsequenten Umgang mit Fremden, egal ob es Trolle, Zwerge oder Elfen waren, er behandelte alle mit dem gleichen Misstrauen, stellte jedem die wichtigen festgelegten Fragen und trotzdem passte er sich jedes Mal seinem Gegenüber an.
„Und wer seid ihr?“ fragte Ascan den Elfen, der anscheinend die Führung übernommen hatte.
„Ist das so wichtig? Wir kommen im Auftrag der Königin! Sie schickt uns zu den Ältesten, wir haben ihnen wichtige Kunde zu überbringen!“ antwortete der Elf leicht gereizt.
Tess schüttelte den Kopf, diese arroganten Hochelfen, einer wie der andere. Sie beschloss sich zu den anderen zu gesellen und sprang elegant vom Baum hinab. Sie landete weich im Moos und als sie auf den Pfad trat blickte der Elf der bisher kein Wort gesagt hatte und hinter dem Wortführer stehen geblieben war kurz zu der Koboldin herüber.
„Es ist Gesetz! Also ja, es ist wichtig das ihr mir eure Namen nennt, denn sonst kann ich euch nicht passieren lassen, egal wie wichtig diese Kunde auch sein mag!“ antwortet Ascan. Er hielt sich immer streng an die Gesetze und Vorschriften des Dorfes darum war er auch sicherlich zum Wächter der Nordgrenze berufen worden. Tess stellte sich neben Ascan, sie war nur zur Unterstützung hier, hatte sie erst vor kurzer Zeit ihre Prüfung abgelegt und war überaus stolz darauf mit Ascan arbeiten zu dürfen.
Der Elf schien kurz zu überlegen antwortete aber dann: „Ich bin Phimeon, Beauftragter der Königin und komme mit meinem Gefährten Xinyes“ er deutete auf den etwas weiter hinten stehenden Reiter, der den beiden Kobolden zunickte. Ascan aber war immer noch nicht zufrieden und verlangte von den Elfen die Kapuzen abzunehmen, was diese darauf ohne großen Widerstand zu leisten auch taten. Phimeon hatte langes blondes Haar, bei den Elfen musste er als Schönling bewundert werden. So schön er war, genauso arrogant wirkte sein Gesichtsausdruck. Der Gefährte Xinyes hingegen hatte kürzeres dunkles, beinahe schwarzes Haar was überaus ungewöhnlich für einen Elfen war, jedoch schien dieser auch ungewohnt freundlich auf die beiden Kobolde zu blicken, er schien sie und ihre Aufgabe zu respektieren, glaubte Tess in seinem Gesicht lesen zu können.
Phimeon wandte sich an seinen Gefährten, gab diesem ein Handzeichen und Xinyes reichte ihm daraufhin ein Pergament. Der Elf rollte das Pergament auf, überflog dieses kurz als wenn er kontrollieren würde, ob es das Richtige wäre und warf es dann Ascan entgegen. Der Kobold fing die Pergamentrolle ohne große Mühe mit der linken Hand auf und warf dann seinen Kampfstab zu Tess.
Tess fing den Stab weitaus weniger elegant auf wie Ascan das Pergament welches er mittlerweile wieder aufgerollt hatte und zu lesen begann.
Den Stab auf dem Boden abstellend sah Tess fragend zu Ascan hinüber, der dem Elfen das Pergament zurück gab und den Weg frei machte.
„Ihr könnt passieren“ sagte Ascan und griff nach seinem Stab den Tess verwirrt festgehalten hatte. Sie schaute den Elfen nach als diese an ihnen vorbei ritten. Xinyes nickte ihnen zum Abschied noch freundlich zu und schon bald waren die Reiter hinter der nächsten Kurve verschwunden.
„Was? Ich meine…warum?“ begann Tess stammelnd und sah zu Ascan der sich wieder auf seinen Platz am Wegesrand begab und sich gemütlich auf einer Wurzel niederließ.
„Es ist in Ordnung, sie haben den Befehl der Königin, es scheint Probleme zu geben, mit dem alten Zauberer“ antwortete Ascan ruhig und lehnte sich zurück.
„Was?“ rief Tess aufgebracht und sprang näher zu Ascan: „Veldenar ist in Gefahr?“
Der Nordwächter zuckte mit den Schultern: “Möglich…“
Doch noch ehe er weiter sprechen konnte preschte Tess los und lief den schmalen Pfad entlang, doch nicht hinter den Elfen her zum Dorf der Kobolde sondern zur Südgrenze an der ihre Schwester wache schob.
„Wo willst du hin?“ brüllte Ascan Tess hinterher, doch schien sie ihn zu ignorieren. Er schüttelte nur den Kopf über das Verhalten der jungen Wächterin und wandte sich dann seiner Arbeit wieder zu, indem er seinen Blick starr auf den Pfad vor sich richtete.
30.5.07 15:36


Gratis bloggen bei
myblog.de